Um die jeweiligen Teamphotos zu sehen, bitte auf die Teamnamen klicken / click onto team names to see team photos (text not available in english - sorry! :)) 


Die Teams 2010 - Ergebnisse


Drei Teams gingen in der Master Class an den Start, davon zwei Zweier- und ein Viererteam.

Auf Platz eins bei den Zweierteams landeten dabei Stefano Mattiotti und Giorgio Paoli aus Italien mit ihrem Team Orientexpress - mit vier Fehlerpunkten und einer Zeit von 05:40:29 lagen sie dabei vor dem Berliner Nils Naudorf und dem Kieler Hannes Baumann, die mit ihrem Multisport Adventure Team für das Patagonia Adventure Race 2013 trainieren, und mit ebenfalls vier Fehlerpunkten eine runde halbe Stunde nach den Italienern ins Ziel kamen.

Als Viererteam unter dem Namen CBESSC 1 wagten sich die Briten David Sweeney, James Sweeney, Henry Johnson und der Ire Padraig Brady auf die Strecke. Obwohl sie das Rennen aus Zeitgründen nach der Bikestrecke abbrechen mussten, bewältigten sie zuvor mit viel Spaß und Humor auch noch die letzten möglichen Adventure-Elemente im Start- und Zielbereich, und bewiesen so gut gelaunten Sportsgeist und viel vergnügteAbenteuerlust.

In der stärksten Startergruppe, der  Challenge Class, hat sich bei den Zweierteams die Bergwacht Münstertal gegen die internationale Konkurrenz behauptet: Jens Bergmann und Simon Brunner vom Team Bergwacht Münstertal 2 erreichten den ersten Platz, dicht gefolgt vom Team Bergwacht Münstertal 1 (Lukas Mangold und Michael Brantner) auf Platz 2. Beide Teams haben alle Adventure-Elemente mit null Fehlerpunkten bewältigt. Platz drei belegte das Team Los Lobos mit dem Schweizer Ralph Gertsch und José Francisco aus Madrid; die beiden hatten sich erst direkt vor dem Race vor Ort kennengelernt und sich zu einem erfolgreichen Team zusammengeschlossen.

Die Dinteltijgers aus Holland (Chantal Hollink und Ruud Gerritsen) und das Team Sonst fahren wir Vespa aus Staufen (Catherine Dumont und Benny Siegel) belegten Platz 4 und 5; beide Teams haben jeweils nur einen Fehlerpunkt in der Gesamtwertung. Mit jeweils zwei Fehlerpunkten und einer Zeit von unter fünf Stunden folgten auf Platz 6 und 7 Iztok Kavčič und Simon Sukljan vom Team Kamikaze, die extra aus Slowenien angereist waren,  sowie die beiden bei Basel lebenden Briten Gavin Pope und Anna Fitzsimmons-Pope mit ihrem Team CBESSC 4.

Die drittschnellste Zeit der Challenge Class mit nur ganz knapp über vier Stunden fuhren Jochen Schwer und Volker Nägele (Adventure Sport Team Schönwald); die drei Fehlerpunkte bescherten ihnen dann aber dennoch nur Platz 8. Mit  Zeiten von gut vier Stunden kamen auch  Johannes Riesterer und David Burgert vom dritten Bergwacht Team Münstertal, Jasmin und Martin Spiegler vom Team Impuls aus Bad Urach, und Heribert Pfefferle und Christian Sander vom Münstertäler Team Hatec 2 ins Ziel. Mit jeweils drei Fehlerpunkten lagen sie trotz toller Zeiten dennoch hinter den erstplatzierten Teams in der Gesamtwertung auf den Plätzen 9 bis 11.

Die Plätze 12 bis 15 belegten ebenfalls mehrere Teams mit drei Fehlerpunkten - die beiden Teams STeam 2a und STeam 2b aus dem Elsass (Pascal Kuntzelmann, Julien Loll, Guillaume Lang, Salvator Gatto),  die Seitenkanalverdichter (Daniel Kray, Ole Lühn) aus Freiburg und das Team Hoppeldihopp (Christian Mezger, Claudia Sternad) aus Bad Krozingen. Das Offenburger Team Lotto 2 (Yann Ramp, Julian Feißt) brauchte zwar über sechs Stunden, konnte sich durch geringe Fehlerpunktzahl aber dennoch eine verdienten 16. Platz sichern.

Vier Fehlerpunkte, und damit die Plätze 17 bis 19, erreichten die Münstertäler Turboschnecken (Madlen Ortlieb und Rebecca Sell), die Powderfreaks aus Wittnau und Elzach (André Lienhard und Roman Heß) und die Freiburger Ironwomen Jana Westermann und Patricia Eisen. Das Offenburger Team Lotto 1 brauchte für die Strecke zwar nur gut viereinhalb Stunden, landete mit sechs Fehlerpunkten aber dennoch auf Platz 20. Auf Platz 21 mit sieben Fehlerpunkten lagen der Franzose Mathieu Chollet und die Britin Michelle Sweeney aus Mannheim mit ihrem das Team CBSSEC 2. Obwohl sie fast sechseinhalb Stunden unterwegs gewesen waren, kamen sie zwar erschöpft, aber dennoch gut gelaunt ins Ziel, bereit, die letzten Hindernisse zu überwinden.

Joscha Putzger und Annika Stoll vom  Team Bergwacht Sulzburg fuhren zwar die viertschnellste Zeit in ihrer Klasse, erreichten aber 8 Fehlerpunkte, und damit Platz 22. Ähnlich erging es Marc-André Koehnlein aus dem Elsass und Martin Schlinger aus Lausanne, die mit ihrem Team Ethik Mind 1 aufgrund ihrer acht Fehlerpunkte zwar den letzten Platz erreichten, mit guten viereinhalb Stunden aber recht sportlich auf der Strecke unterwegs gewesen waren.

Bei den Viererteams in der Challenge Class erkämpften sich die Schierebirzler Steinenstadt den ersten Platz. Jakob Burgert, Martin Kößler, Niklas Völkerl und Steffen Grozinger waren zwar nicht ganz so schnell unterwegs, wie die Teams auf den folgenden drei Plätzen, aber ihre null Fehlerpunkte sicherten ihnen die verdiente Platzierung ganz vorne.

Das Team der Firma Hatec 1 (Florent Osmani, Johannes Ernst, Marco Dietsche, Benjamin Kleindienst) aus dem Münstertal erreichte den zweiten Platz mit nur einem Fehlerpunkt und einer Zeit von unter fünf Stunden. Eine knappe Viertelstunde schneller als die Zweitplatzierten, durch ihre drei Fehlerpunkte aber dennoch auf Platz drei, landete das STeam 1 aus dem Elsass (Guillaume Kuntzelmann, Fabrice Boeglin, Thomas Steiger, David Schueller).

Mit fünf Fehlerpunkten auf den Plätzen vier und fünf landeten schließlich die Elsässer Mélodie Baeumlin, Audrey Meyer, Stéphanie Groetzinger und der Münstertäler Karsten Bahnsen vom Team Ethik Mind 2, und die Los Compañeros (Manfred Worszeck, Armin Ehret, Klemens Worszeck, Claudia Barthel), die sich aus Heitersheim, Neuenburg, Ehrenkirchen und Denzlingen zusammengefunden hatten.

In der Kategorie Freshmen Lauf erreichten fast alle Teilnehmer null Fehlerpunkte und konnten so rein ihren Laufzeiten entprechend gewertet werden. Anita Fertl und Uta Zipfel vom BZ-Team Freiburg belegten den ersten Platz, gefolgt von  den Kampfsäuen Karolin Friedrich und Lina Rath (Siegburg / Freiburg) , dem Münstertäler Team Oldies (Erich Sieber und Jürgen Raab),  dem Fun Team (Ulrike Ketterer aus Müllheim und Andrea Berger, aus Heitersheim), den Waldfeen Bettina Sieber und Ingrid Bader aus Münstertal und Sandra Worzeckund Svenja Ehret aus Heitersheim mit ihrem Team Las hermanas graciosas.

Die Freiburger Henrik und Axel Bollmann liefen mit ihrem InTeam zwar die sagenhafte Zeit von unter eineinhalb Stunden und waren somit die schnellsten Freshmen, hatten aber Pech mit ihren Fehlerpunkten, von denen sie gleich vier aufgebrummt bekamen, und mussten sich so mit Platz sieben in ihrer Klasse zufriedengeben. Trotzdem - tolle Leistung!

Außer Konkurrenz bewältigten Horst Lüdtke und Sebastian Pfefferle die Radstrecke in der Klasse Freshmen Bike. Mit ihrem Gold + Slber Team erreichten sie drei Fehlerpunkte und den ersten und einzigen Platz.

Die Extrawertung in den zusätzlichen Kategorien (Vereine, Kommunen, Rettugnskräfte, Firmen, Frauen) wurde diese Jahr nicht separat durchgeführt, da nicht genügend Teams in den jeweiligen Kategorien gemeldet waren. Hervorzuheben sind allerding die tollen Leistungen der Bergwacht Münstertal, die gleich mit drei Teams an den den Start gegangen war und auf den vordersten Plätzen in der Gesamtwertung landete, sowie der Einsatz der Münstertäler Firma Hatec, die mit sechs Athleten antrat und deren Viererteam einen hervorragenden zweiten Platz in der Kategorie Challenge / Vierertam belegte.

Wir bedanken uns bei allen Startern, bei allen, die dabei waren, die mitgemacht haben, und die das Rennen am Wochenende zu dem gemacht habt, was es war: Ein faires sportliches Event mit toller Stimmung! Vielen Dank. Schön, dass Ihr dabei wart!

Hier geht's zur Ergebnisliste